HOME

Orgelfrühling Steiermark

Herzlich Willkommen im Orgelfrühling!

In unserem aktuellen Projekt Orgelfrühling Steiermark 2020.2021.transformationen präsentieren wir Ihnen bis Jahresende Streamings, Produktionen, Kompositionen, Informationen und Impressionen aus dem Orgelfrühling, von seinen Spielorten und Künstler*innen.

Neuigkeiten und die jüngsten Projekte finden Sie immer auch direkt hier auf der Startseite.
Die meisten Beiträge bleiben anschließend noch 14 Tage lang online, auch wenn Sie sie nicht mehr auf der Startseite sehen. Sie finden dazu die komplette Liste an Beiträgen in unserem Online-Spielplan.


Bach· Busoni

Miki Aoki spielt berühmte Transkriptionen

Miki Aoki arbeitete von 2012 bis 2017 an der Kunstuniversität Graz, bevor Sie nach New York übersiedelte, wo sie heute an der Juillard School tätig ist.

Die Künstlerin nutzte die Zeit in der Pandemie, um sich intensiv mit dem Werk J. S. Bachs und den Bach-Transkriptionen von F. Busoni auseinander zu setzen.

In unserem aktuellen Beitrag spielt die Pianistin zwei Orgelchoräle und die große Chaconne in d-Moll in Busonis virtuoser Klavierfassung.


user supplied image
user supplied image
Miki Aoki

© Larrynx

>>zum Online-Konzert


St. Veit am Vogau

Sweelinck an der historischen Liechtenauer / Egedacher Orgel

In der Reihe "Spielorte" konnten Sie per Publikums-Voting wählen, welche Orte und welche Orgeln im Rahmen des Projekts Orgelfrühling Steiermark 2020.2021.transformationen online präsentiert werden.

Wir bedanken uns für Ihre Zuschriften und freuen uns, Ihnen in unserem letzten Beitrag dieser Reihe vor der Sommerpause die Pfarrkirche von St. Veit am Vogau vorstellen zu dürfen, in der mit der historischen Liechtenauer / Egedacher Orgel (1689 / 1753) eine der wertvollsten Barockorgeln des Landes zu finden ist.

Gunther Rost spielt J. P. Sweelincks Variationen über "Est-ce Mars" an der historischen Orgel der Wallfahrtskirche St. Veit.


user supplied image
user supplied image
Orgel in St. Veit am Vogau

© Orgelland Steiermark

>>zum Beitrag

MUMUTH – Kurzkonzert

Nikola Cerovečki spielt Bach II

Nikola Cerovečki war in den letzten Jahren immer wieder als Solist, bei KUG-Produktionen oder als Continuo-Spieler mit dem 4D Orchester im Orgelfrühling Steiermark zu erleben.

Im Rahmen des Projekts Orgelfrühling Steiermark. 2020.2021.transformationen spielt der junge Organist an der digitalen Schwarzen Orgel im Györgi-Ligeti-Saal des Grazer MUMUTH Musik von Johann Sebastian Bach.


>>zum Beitrag

5. Brandenburgisches Konzert

Neue Aufnahme des 4D Orchesters

Premiere hatte das 5. Brandenburgische Konzert in der Fassung des 4D Orchesters im Orgelfrühling Steiermark 2019, wo das Orchester mit den drei SolistInnen Annedore Oberborbeck, Pirmin Grehl und Gunther Rost das Stück im Rahmen ihrer Steiermarktournee in Graz, Weiz und Leoben aufführte.

Damals entstand auch die Aufnahme aus der Grazer Herz-Jesu-Kirche, in der Gunther Rost den virtuosen, ursprünglich für Cembalo komponierten Solopart auf der mobilen Weißen Orgel des Zentrums für Orgelforschung interpretiert, die im Rahmen des Projekts Orgelfrühling 2020.2021.transformationen nun erstmals veröffentlicht wurde.

Mitwirkende

4D – Orchester SteiermarkAnnedore Oberborbeck, Violine – Pirmin Grehl, Querflöte – Gunther Rost, Leitung und Orgel


video-previewplay-button


>>zum Beitrag

Ehrenschutz

Wir freuen uns, dass Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer in diesem Jahr den Ehrenschutz für unser Festival übernommen hat und damit in für die gesamte Kulturszene herausfordernden Zeiten den Orgelfrühling Steiermark besonders würdigt.

"Die Orgel ist nicht umsonst die Königin der Instrumente. Die musikalische Vielfalt, die diesen handwerklichen Meisterstücken entspringt, sorgt zu Recht für Begeisterung, für Faszination. Der Orgelfrühling Steiermark rückt dieses Intrument zum wiederholten Mal ins Rampenlicht.
Unter bewährter Leitung von Gunther Rost steht das Festival heuer unter anderen Vorzeichen. Mit einem innovativen Online-Konzept wird man weiterhin mit dem Publikum verbunden bleiben.

Ich wünsche Ihnen angenehme Stunden, mit außergewöhnlicher Musik, und ich möchte mich bedanken bei dem engagierten Organisationsteam für die Umsetzung.
Alles Gute!"

Hermann Schützenhöfer